Mit der Einführung des neuen Hochschulgesetzes wird es für uns eine Änderung geben, die bisher wenig thematisiert wurde. So werden landesweit die Bachelorprüfungsordnungen angepasst. Mit §63 Absatz 9 wird ein neuer Passus aufgenommen, der es ermöglicht, die letzte Prüfung im Bachelor nicht mehr ablegen zu müssen, da davon auszugehen ist, dass alle Kompetenzen des Studiums bereits erworben sind und das Studienziel somit erreicht ist. Es wird jedoch Obergrenzen für die Wertigkeit der Prüfungen in ECTS-Punkten geben. Für Bachelorstudiengänge mit 180 ECTS-Punkten (6 Semester Regelstudienzeit) gelten Klausuren mit bis zu 8 ECTS-Punkten als automatisch bestanden, wenn alle anderen Leistungen absolviert sind, für Studiengänge mit 210 ECTS-Punkten (7 Semester Regelstudienzeit) gilt eine Grenze von 9 ECTS-Punkten. Für unsere Studiengänge Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen FR Maschinenbau sowie CES ist also die Grenze von 9 ECTS-Punkten relevant. Somit können alle Prüfungen außer die Bachelorarbeit, das Praktikum, die Projektarbeit (nur MB), Mechanik I/II (nur CES), Mathematische Grundlagen I (nur CES) und Mathematische Grundlagen II (nur CES) als letzte übrige Prüfung bestanden werden. In Kraft treten wird die neue Regelung nach Verabschiedung des neuen Hochschulgesetzes, also wahrscheinlich zum Wintersemester 2019/2020. Wir halten Euch auf dem laufenden!

Viele Grüße, Uwe

Hi Maschi!

In der vorlesungsfreien Zeit finden unsere Sprechstunden immer dienstags und donnerstags von 13 bis 14 Uhr statt. Im neuen Semester finden die Sprechstunden dann wieder wie gewohnt jeden Wochentag statt.