Webseite Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen

Schon mal was von „ECM“ gehört?

Die Elektrochemische Bearbeitung (ECM = Electro Chemical Machining) wird dort eingesetzt, wo schwer zerspanbare Werkstoffe wirtschaftlich bearbeitet werden müssen. Der Abtrag basiert auf dem Wirkprinzip der Elektrolyse und nutzt elektrischen Strom, um Material hochpräzise zu bearbeiten. Die mechanischen Werkstoffeigenschaften wie beispielsweise Härte oder Zugfestigkeit spielen dabei keine Rolle. Die Anwendungsfelder sind neben der Luft- und Raumfahrt, dem Automobilsektor auch viele Bereiche der produzierenden Industrie. Bei ungünstigen Bedingungen kann es jedoch zu Kurzschlüssen in der Bearbeitung kommen, die das Bauteil nachhaltig schädigen. Die Entstehung und die Wirkung dieser Kurzschlussentladungen auf das Bauteil sind noch kaum bekannt, weshalb wir dies nun erforschen wollen.

Interesse geweckt?!

Für ein besseres Verständnis wollen wir in dieser Arbeit (BA, MA) erstmals Kurzschlussentladungen mit einer Hochgeschwindigkeitskamera analysieren. Dazu ist im wesentlichen der Aufbau einer Versuchsstrecke sowie die Durchführung und Auswertung einer experimentellen Versuchsreihe mit unterschiedlichen Parametern erforderlich. Die konkrete Ausrichtung deiner Arbeit können wir nach deinen Vorstellungen und Kenntnissen gerne zusammen in einem Gespräch erarbeiten.

Was du mitbringen solltest:
• Studium des Maschinenbaus, CES oder vergleichbar
• Motivation und selbstständige Arbeitsweise
• Ordentliche Deutschkenntnisse..
• …und am besten einen Block und einen Stift …

Start: ab sofort (BA, MA)
Melde dich gerne per E-Mail mit einem
kurzen Anschreiben sowie Notenspiegel
und Lebenslauf.

 

 

 

Um sich für diesen Job zu bewerben, sende deine Unterlagen per E-Mail an f.sous@wzl.rwth-aachen.de