Webseite Institut für Werkstoffanwendungen im Maschinenbau der RWTH Aachen

Das Projekt

Zusammen mit Leichtbauansätzen werden in der Windenergiebranche neue Werkstoffkonzepte entwickelt, um die Leistungsdichte und die Dauerfestigkeit von Bauteilen wie z.B. Planetenträger zu erhöhen. Der Werkstoff ADI unterscheidet sich von den klassischen Gusseisenlegierungen durch einen besonderen Wärmebehandlungsprozess, dessen Auswirkungen jedoch bisher noch nicht vollständig verstanden und untersucht wurden.

Aufgaben

Die Gefügeentwicklung bei der Wärmebehandlung von ADI-Gussbauteilen soll mit dilatometrischen Methoden, Lichtmikroskopie und Härtemessungen untersucht werden. Darauf aufbauend wird ein vereinfachtes Finite-Elemente-basiertes Modell entwickelt, um die Verteilung der unterschiedlichen Gefügebestandteile bei der Wärmebehandlung von ADI-Bauteilen zu vorhersagen.

Anforderungen

–  Kenntnisse in Werkstoffkunde und Stähle
–  Interesse für experimentelle Arbeit und Modellierung
–  Motivation und Zuverlässigkeit

Wir bieten

Die Möglichkeit, eine umfassende Arbeit auf forschungsrelevante Themen im Bereich Werkstoffwissenschaft abzuschließen. Intensive Betreuung und angenehmes Arbeitsklima.

Um sich für diesen Job zu bewerben, sende deine Unterlagen per E-Mail an v.iss@iwm.rwth-aachen.de