Institut für Textiltechnik

Mikro- und Nanopartikel sind in der Lage Fasern mit neuen Eigenschaften auszustatten und dabei effektiver als herkömmliche Additive zu sein. Leichtere Feuerschutzbekleidung, farbechte Sitzbezüge die zeitgleich als Sitzheizung dienen, ein T-Shirt, das deinen Puls beim Joggen misst, ein Kleid, das immer gut riecht und nicht schmutzig wird, oder die lokale Anwendung von Medikamenten durch textile Strukturen. All das und noch viel mehr ist mit diesen kleinen Partikeln möglich. Aufgrund ihrer hohen Oberflächenenergie interagieren diese Partikel miteinander und bilden Agglomerate. Die Bildung dieser Agglomerate verkleinert jedoch erheblich die ihre aktive Oberfläche und somit auch Wirkung ihre Wirkung in der Faser.

Die Simulation des Partikelverhaltens im Schmelzspinnprozess kann uns helfen ihr Verhalten besser zu verstehen. Dadurch können dann Lösungen gesucht werden, um die Partikel besser auf Abstand zu halten bzw. zu dispergieren und Agglomerate zu vermeiden. Deine Aufgabe liegt in der Erstellung erster grundlegender Simulationen des Partikelverhaltens. Wir bieten dir eine schnelle Bearbeitung und eine gute Betreuung. Die Arbeit von zuhause ist möglich.

Für mehr Details und bei Interesse melde dich gerne direkt bei mir.

Felix Krooß, M.Sc.

Tel. 0241/ 80 23270

felix.krooss@ita.rwth-aachen.de

Um sich für diesen Job zu bewerben, sende deine Unterlagen per E-Mail an felix.krooss@ita.rwth-aachen.de