Webseite Institut für Maschinenelemente und Systementwicklung

Das Institut für Maschinenelemente und Systementwicklung erforscht und entwickelt Methoden des Model-Based Systems Engineering (MBSE) als zentrales Element künftiger, industrieller Produktentstehungsprozesse (PEP). Im Projekt Model2Life werden die Methoden in der Entwicklung von Traktionsbatteriesystemen angewendet – in Zusammenarbeit mit Experten aus der Batterieentwicklung und -produktion.

Ziel dieser Arbeit ist die Integration eines bestehenden Tools zur Simulation der elektrischen-, thermischen- und Alterungsprozesse der Batterie eines Elektrofahrzeugs in das Systemmodell. Dies ermöglicht eine schnelle Überprüfung der Anforderungen und Validierung von Entscheidungen im Entwicklungsprozess. Dafür soll das bestehende Tool analysiert werden und die benötigten In- und Outputs (physikalische Parameter, Lookup-Tabellen) identifiziert werden. Anschließend soll das Systemmodell so erweitert werden, dass diese Informationen darin wiederverwendbar enthalten sind. Abschließend soll noch eine Schnittstelle zwischen dem Systemmodell und dem Simulationstool programmiert werden.

Die folgende Beschreibung stellt nur eine Orientierung dar. Arbeitsschwerpunkte können entsprechend der eigenen Interessen und Vorkenntnisse flexibel abgestimmt werden.

Geplante Aufgaben:

  • Einarbeitung in SysML und das Simulationstool
  • Analyse des Tools und Identifikation benötigter In- und Outputs
  • Erweiterung des SysML-Systemmodells um die notwendigen Elemente zur Integration der Simulation
  • Programmierung einer Schnittstelle zwischen dem SysML-Systemmodell und dem Simulationsmodell

Voraussetzung:

  • Eigenständige, zuverlässige Arbeitsweise
  • Bereitschaft sich in neue Themen einzuarbeiten
  • Interesse an Prozessbetrachtungen und interdisziplinären Fragestellungen
  • Vorkenntnisse in SysML und Programmierung (Matlab/XML) von Vorteil, jedoch nicht zwingend erforderlich

Wir bieten:

  • Festlegung der Schwerpunkte nach individuellen Interessen und Vorkenntnissen
  • Intensive Betreuung und Austausch in der Forschungsgruppe
  • Beginn nach Absprache, zügige Bearbeitungsmöglichkeit
  • Home-Office mit Remote-Zugriff auf Institutsinfrastruktur möglich

Auf deine aussagekräftige Bewerbung per E-Mail freut sich:

Maximilian Meißner, M. Sc. RWTH
Institut für Maschinenelemente und Systementwicklung

Eilfschornsteinstraße 1, 52062 Aachen
maximilian.meissner@imse.rwth-aachen.de

Um sich für diesen Job zu bewerben, sende deine Unterlagen per E-Mail an maximilian.meissner@imse.rwth-aachen.de