Webseite Institut für Maschinenelemente und Systementwicklung

Das Institut für Maschinenelemente und Systementwicklung erforscht das grundlegende strukturelle und tribologische Verhalten von Ma­schinenelementen und bildet dieses in experimentell validierten Modell­beschreibungen ab. Diese Modell­beschreibungen werden genutzt, um das Funktions-, Verlust- und Geräuschverhalten gesamthafter technischer Systeme mit Fokus auf die Antriebstechnik zu analysieren und zu gestalten. Die entwickelten Modelle dienen zudem der Erfor­schung und Ent­wicklung von Me­thoden des Model Based Systems Engineering als zentrales Element künftiger, indu­striel­ler Produktentstehungsprozesse.

Superlubricity ist ein Bewegungszustand, in dem die Reibung nahezu verschwindet. Die Effekte, die für diesen niedrigen Reibungsverlustbereich verantwortlich sind, können durch High-End-Oberflächentechnik und neuartige Schmierstoffformulierungen erreicht werden. Das Ziel der ausgeschriebenen Arbeit ist es, festzustellen, welche Maßnahmen zur Erreichung von Superlubricity für verschiedene Maschinenelemente verfügbar sind. Der Fokus soll auf die Methoden zur Erreichung von Superlubricity in Lagern gelegt werden. Die gefundenen Technologien sollen nach ökonomischen und ökologischen Kriterien bewertet werden.

Aufgaben:

  • Literaturrecherche zum Thema Superlubricity
  • Einordnung und Bewertung der Technologien

Voraussetzung:

  • Eigenständige, zuverlässige Arbeitsweise
  • Interessen an chemischen und physikalischen Effekten

Wir bieten:

  • Flexible Gestaltung der Arbeitsschwerpunkte
  • Zügige Bearbeitungsmöglichkeit
  • Intensive Betreuung
  • Sofortiger Beginn oder nach Absprache
  • Sehr gutes Arbeitsklima

Auf deine aussagekräftige Bewerbung per E-Mail freut sich:

Dr.-Ing. Florian König
Institut für Maschinenelemente und Systementwicklung

Schinkelstraße 10, 52062 Aachen
florian.koenig@imse.rwth-aachen.de

 

Um sich für diesen Job zu bewerben, sende deine Unterlagen per E-Mail an florian.koenig@imse.rwth-aachen.de