Webseite Institut für Maschinenelemente und Systementwicklung

Das Institut für Maschinenelemente und Systementwicklung erforscht das grundlegende strukturelle und tribologische Verhalten von Ma­schinenelementen und bildet dieses in experimentell validierten Modell­beschreibungen ab. Diese Modell­beschreibungen werden genutzt, um das Funktions-, Verlust- und Geräuschverhalten gesamthafter technischer Systeme mit Fokus auf die Antriebstechnik zu analysieren und zu gestalten. Die entwickelten Modelle dienen zudem der Erfor­schung und Ent­wicklung von Me­thoden des Model Based Systems Engineering als zentrales Element künftiger, indu­striel­ler Produktentstehungsprozesse.

Die Multimaterialbauweise hat sich in den letzten Jahren als konsequente Weiterentwicklung aller bisherigen Leichtbaustrategien herausgestellt. Durch den belastungs- und anwendungsgerechten Einsatz von Werkstoffen eröffnen sich neue Wege zur Gewichtseinsparung.

Zur Umsetzung des Multi-materialleichtbaus sind zuverlässige Fügeverfahren notwendig. In den vergangenen Jahren wurden vielversprechende Ansätze zum laserbasierten Fügen von thermoplastischen Kunststoffen und Metallen entwickelt. Im Verbund-projekt „TailoredJoints“ werden vom MSE gemeinsam mit einem Konsortium Methoden zur Gestaltung und Auslegung thermisch direktgefügter Kunststoff-Metall-Hybridverbindungen entwickelt. Zukünftig sollen sie den Einsatz von maßgeschneiderten, laserbasierten Fügeverbindungen von Kunststoffen und Metallen in großserientauglichem Maßstab ermöglichen.

Im Rahmen der Arbeit sollen die ökologischen Eigenschaften von laserbasierten Kunststoff-Metall Hybridverbindungen untersucht werden. Dazu sollen Modelle zur Bestimmung der CO2-Bilanz und zur Bewertung der Recyclingeigenschaften entwickelt werden. Diese werden anhand von industriellen Use-Cases validiert und das Einsparungspotential bewertet.

Aufgaben:

  • Analyse der Prozesskette zur Herstellung von laserbasierten Kunststoff-Metall-Hybridverbindungen
  • Entwicklung eines Modells (bspw. Python oder Matlab) zur Bestimmung der CO2-Bilanz und zur Bewertung der Recyclingeigenschaften
  • Validierung der entwickelten Modelle anhand von industriellen Use-Cases und Bewertung von Einsparungspotential

Voraussetzung:

  • Eigenständige, zuverlässige Arbeitsweise
  • Interesse an interdisziplinären Fragestellungen
  • Grundkenntnisse in einer Programmiersprache (bspw. Python oder Matlab) und Systemmodellierungssprache (SysML) von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich

Wir bieten:

  • Relevante Thematik im Rahmen eines großen Forschungsprojekts
  • VPN-Zugang und Web-Meetings so viele du möchtest
  • Intensive Betreuung
  • Sehr gutes Arbeitsklima

Arbeitsschwerpunkte werden individuell an die Interessen und Vorkenntnisse angepasst

Auf deine aussagekräftige Bewerbung per E-Mail freut sich:

Julius Berges, M. Sc.
Institut für Maschinenelemente und Systementwicklung

Schinkelstraße 10, 52062 Aachen
julius.berges@imse.rwth-aachen.de

Um sich für diesen Job zu bewerben, sende deine Unterlagen per E-Mail an julius.berges@imse.rwth-aachen.de