Webseite Institut für Maschinenelemente und Systementwicklung

 

Das Institut für Maschinenelemente und Systementwicklung erforscht das grundlegende strukturelle und tribologische Verhalten von Ma­schinenelementen und bildet dieses in experimentell validierten Modell­beschreibungen ab. Diese Modell­beschreibungen werden genutzt, um das Funktions-, Verlust- und Geräuschverhalten gesamthafter technischer Systeme mit Fokus auf die Antriebstechnik zu analysieren und zu gestalten. Die entwickelten Modelle dienen zudem der Erfor­schung und Ent­wicklung von Me­thoden des Model Based Systems Engineering als zentrales Element künftiger, indu­striel­ler Produktentstehungsprozesse.

Ein Fokus liegt auf der Schwingungsanalyse von Antriebsstrangkomponenten bis hin zum gesamten Antriebssystem. In zahlreichen Forschungsprojekten wurden in den letzten Jahrzehnten die numerischen und messtechnischen Werkzeuge zur Schwingungsanalyse weiterentwickelt. Sie unterstützen heute bei der dynamischen Auslegung sowie der Analyse des NVH (Noise, Vibration, Harshness) -Verhaltens unterschiedlichster Applikationen im Automobil-, Bahn-und Off-Highway-Bereich. Bei dieser kontinuierlichen Entwicklung spielt der Transfer aktuellster Forschungsergebnisse in bestehende Toolketten der Industrie, die immer mehr Simulationstools beinhalten, eine Schlüsselrolle. Als konkreter Beitrag sollen die Erkenntnisse eines gerade abgeschlossenen experimentellen Forschungsvorhabens in die Mehrkörpersimulation überführt werden. Hierbei wirdein durchgängiger Prozess von der Versuchsdurchführung bis hin zur Simulation erarbeitet.

Das Ziel der ausgeschriebenen Arbeit besteht in der programmiertechnischen Umsetzung des letzten Schrittes dieses Prozesses: Die Überführung des analytischen Bauteilmodells in die Mehrkörpersimulation.

Aufgaben:

  • Einarbeitung in die Thematik der Mehrkörper-Simulation
  • Entwicklung und programmiertechnische Umsetzung einer Berechnungsroutine
  • Validierung der Simulationsergebnisse durch Vergleich mit experimentellen Versuchsergebnissen

Voraussetzung:

  • Eigenständige, zuverlässige Arbeitsweise
  • Interesse an Strukturdynamik
  • Vorkenntnisse in FEM-/ MKS-Modellierung von Vorteil,jedoch nicht zwingend erforderlich

Wir bieten:

  • Zügige Bearbeitungsmöglichkeit
  • Intensive Betreuung
  • Sofortiger Beginn oder nach Absprache
  • Erlernen praxisrelevanterFE-und MKS-Fähigkeiten und -Software

Auf deine aussagekräftige Bewerbung per E-Mail freut sich:

Tobias Rapp, M. Sc. RWTH
Institut für Maschinenelemente und Systementwicklung

Schinkelstraße 10, 52062 Aachen
tobias.rapp@imse.rwth-aachen.de

Um sich für diesen Job zu bewerben, sende deine Unterlagen per E-Mail an tobias.rapp@imse.rwth-aachen.de