Webseite Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen

Untersuchungen des Prozesseinflusses auf die Grenzflächeneigenschaften zwischen thermoplastischen FVK und Spritzgießcompound für strukturelle Anwendungen.

Bauteile aus hinterspritzten endlosfaserverstärkten Thermoplasten (TP‑FVK) gewinnen aufgrund von Vorteilen wie Nachhaltigkeit, Funktionsintegration und hoher Bruchzähigkeit zunehmend an industrieller Bedeutung. Jedoch stellt die Integration thermoplastischer FVK in spritzgegossenen Strukturen in der Bauteilentwicklung weiterhin eine Herausforderung dar. Insbesondere die Ermittlung von Grenzflächenkennwerten zur Charakterisierung der Haftfestigkeit zwischen FVK und Spritzgießcompound und die werkstoffgerechte Dimensionierung sind Gegenstand der aktuellen Forschung.

Die resultierenden Grenzflächeneigenschaften und das mechanische Verbundverhalten werden von den Eigenschaften der einzelnen Fügepartern als auch von den Prozessparametern im Spritzgießen bestimmt. Ziel Deiner Arbeit wird es sein, den Einfluss von Prozessparametern auf die resultierende Grenzflächenfestigkeit unter Zug oder Scherung zu untersuchen. Dazu stehen Dir verschiedene Prüfverfahren zur Verfügung.

Während der Arbeit wirst Du in folgenden Bereichen Erfahrungen sammeln:

  • Werkstoffverständnis von TP-FVK
  • Verständnis des Spritzguss-Prozesses
  • Verständnis von Methoden der Werkstoffprüfungen

Dieses Thema bringt dir folgende Vorteile:

  • Das Thema der Integration von TP-FVK in den Spritzgießprozess ist ein sehr spannendes Gebiet und hat nicht nur akademische, sondern auch industrielle Relevanz.
  • Du hast die Möglichkeit einer individuellen Abstimmung des Zeitrahmens deiner Arbeit.

Wenn Du Interesse an dieser Arbeit hast oder sich Fragen ergeben haben, melde Dich gerne bei mir.

Um sich für diesen Job zu bewerben, sende deine Unterlagen per E-Mail an swami.venkat@ikv.rwth-aachen.de