Webseite Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen

Art

Bachelorarbeit

 

Ziel Deiner Arbeit ist die Erstellung einer Machbarkeitsstudie, die konkrete Potentiale für eine ökologische Produktionsplanung, insbesondere in Spritzgießbetrieben, aufzeigt.

 

Thematischer Hintergrund

„There is no Plan(et) B“ – vor diesem Hintergrund besteht die Notwendigkeit, unser bisheriges Leben zu hinterfragen und nachhaltige Lösungen zu finden, um den Klimawandel zu bremsen bzw. zu stoppen. Wir als Wissenschaftler des IKV tragen unseren Teil dazu bei, indem wir die ökologischen Potentiale des Rohstoffs „Kunststoff“ bzw. dessen Produktion erforschen. Ein Potential, welches bei uns derzeit jedoch noch nicht erforscht wird, ist die „grüne Produktionsplanung und -steuerung (PPS)“. Die Aufgabe der PPS besteht darin, unter Einhaltung von vorher festgelegten Zielkriterien (z.B. Liefertermintreue) eine geeignete Zuordnung der Fertigungsaufträge zu den Produktionsressourcen sicherzustellen. In dieser Arbeit erforscht du, wie sich ökologische Aspekte in die bestehende PPS integrieren lassen und trägst so einen Teil dazu bei, Lösungen für den Klimawandel zu erarbeiten.

 

Forschungsfrage

Welche Möglichkeiten sind sowohl generell als auch speziell in Spritzgießbetrieben vorhanden, das Zielkriterium „Maximale Ressourcenschonung“ in der PPS zu berücksichtigen und wie harmoniert/konkurriert dieses Zielkriterium mit den anderen PPS-Zielkriterien?

 

Die Aufgabenstellung

–  Einarbeiten in die klassische PPS

–  Herausstellen von Potentialen für eine ökologische PPS mit spezieller Berücksichtigung von Spritzgießbetrieben

–  Aufstellen eines Wirkmodells, welches den Einfluss des Zielkriteriums „Maximale Ressourcenschonung“ auf die anderen PPS-Zielgrößen beschreibt

–  Verfassen einer Machbarkeitsstudie, die konkrete Vorschläge zur Realisierung einer ökologischen PPS liefert

 

Deine Vorteile

–  Chance, durch Verfassen dieser Abschlussarbeit „Teil der Lösung“ zu sein, indem Du die Grundlage für weitere Forschungsprojekte legst

–  Eine individuelle Abstimmung des zeitlichen Rahmens Deiner Arbeit

–  Umfassende Betreuung während Deiner Zeit am IKV

Wenn Du Interesse an dieser Abschlussarbeit hast oder sich Fragen ergeben haben, melde Dich gerne bei mir.

Patrick Sapel, M.Sc.
Telefon: +49 241 80-93818
E-Mail: patrick.sapel@ikv.rwth-aachen.de

Um sich für diesen Job zu bewerben, sende deine Unterlagen per E-Mail an patrick.sapel@ikv.rwth-aachen.de