Webseite Institut für Arbeitswissenschaft der RWTH Aachen

Die RWTH Aachen University ist mit ca. 42.000 Studierenden und ca. 10.000 Beschäftigten eine der renommiertesten Technischen Universitäten Europas. Das vorrangige Ziel der Forschungstätigkeit am Institut für Arbeitswissenschaft der RWTH Aachen University ist es, in und mit Unternehmen zukunftsfähige Arbeitssysteme zu gestalten, die wettbewerbsfähige und nachhaltige Wertschöpfung ermöglicht. Dabei legen wir besonderen Wert auf einen menschzentrierten und ergonomischen Gestaltungsansatz sowie eine enge Kooperation mit Unternehmen, um in der Praxis relevante Fragestellungen systematisch zu erarbeiten und die Ergebnisse in Zusammenarbeit mit diesen Unternehmen umzusetzen.
Kurze Entscheidungswege und ein offenes und interdisziplinäres Miteinander zeichnen die Arbeit bei uns aus. Hochmotivierten Hochschulabsolventen/innen bieten wir in unserem Team die Möglichkeit Forschungs- und Industrieprojekte zu aktuellen Fragestellungen zu bearbeiten und ein Promotionsvorhaben durchzuführen.

Dein Profil

– Mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) der Fachrichtung Medizintechnik, Elektrotechnik, Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen, Informatik o.ä.
– Kenntnisse und Anwendungserfahrung von Methoden der empirischen Arbeitswissenschaft, der Versuchsplanung sowie (inferenz)statistischer Testverfahren
– Kenntnisse in und Interesse an Elekromyostimulation, Augmented und Virtual Reality, Regelungstechnik, Softwareentwicklung sind von Vorteil
– Sehr gute englische und deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
– Fähigkeit und Bereitschaft zur eigenständigen, wissenschaftlich fundierten Bearbeitung arbeitswissenschaftlicher Fragestellungen aus Industrie und Forschung
– Freude an interdisziplinärer, offener und dynamischer Teamarbeit

Deine Aufgaben

Integriert in die Abteilung für Ergonomie und Mensch-Maschine-Systeme am Institut für Arbeitswissenschaft sind Sie maßgeblich in die Forschungsarbeiten zu interaktiven Systemen mittels Technologien für eine gemischte Realität (»Mixed Reality« – MR), einschließlich virtueller (»Virtual Reality« – VR) und erweiterter Realität (»Augmented Reality« – AR) eingebunden.
Die physischen Interaktionsmöglichkeiten bei der Nutzung von Technologien für MR sind derzeit begrenzt. Für die kinästhetische oder auch propriozeptorische Wahrnehmung als Teilaspekt der Haptik fehlt es derzeit an flexiblen Lösungen für die MR. Dies ist insbesondere für die Wahrnehmung von außen auf den Körper einwirkender Kräfte oder Gewichte und daraus resultierende Anpassungsvorgänge des menschlichen Körpers zu erkennen. Die Integration von Komponenten, die unterschiedliche Kräfte und Krafteinwirkungen (z.B. Gewichte und Berührungen) simulieren, könnte die Immersion und damit die Effektivität von MR-Systemen für eine Vielzahl von Anwendungsfällen deutlich erhöhen. Am Beispiel der aktiven Bewegungstherapie als Teilaspekt der Physiotherapie sind Sie in einem neu initiierten Forschungsprojekt mit Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft maßgeblich für die Entwicklung und Erprobung eines Konzepts für die Erweiterung der physischen Interaktionsmöglichkeiten in MR zuständig.
Um die praxisnahe Bereitstellung der konkreten Lösungskonzepte für alle involvierten Akteure in Forschung und Industrie zu gewährleisten, präsentieren Sie die Ergebnisse auf nationalen und internationalen Fachveranstaltungen in Form von Vorträgen und Workshops. Darüber hinaus unterstützen Sie das Institut in der Selbstorganisation, bei der Durchführung und Organisation von Lehrveranstaltungen und beteiligen sich durch die Mitarbeit an Forschungsskizzen und -anträgen an der Einwerbung von Drittmitteln.

Unser Angebot

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.
Die Stelle ist zum 01.07.2021 zu besetzen und befristet auf 2 Jahre. Eine Weiterbeschäftigung von mindestens 1 Jahr ist vorgesehen.
Es handelt sich um eine Vollzeitstelle. Auf Wunsch kann eine Teilzeitbeschäftigung ermöglicht werden.
Eine Promotionsmöglichkeit besteht.
Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.
Die RWTH bietet im Rahmen eines Universitären Gesundheitsmanagements eine Vielzahl von Gesundheits-, Beratungs- und Präventionsangeboten (z. B. Hochschulsport) an. Ebenso besteht ein umfangreiches Weiterbildungsangebot und es wird ein Jobticket angeboten.
Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter.
Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.
Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.
Im Sinne der Gleichbehandlung bitten wir Sie, auf ein Bewerbungsfoto zu verzichten.
Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten nach Artikeln 13 und 14 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) finden Sie unter http://www.rwth-aachen.de/dsgvo-information-bewerbung

Bewerbung bis zum 16.05.2021

Institut für Arbeitswissenschaft der RWTH Aachen University
Dr.-Ing Christopher Brandl
Eilfschornsteinstr. 18
52056 Aachen

oder per E-Mail an

info@iaw.rwth-aachen.de

Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.

 

Um sich für diesen Job zu bewerben, besuche bitte www.rwth-aachen.de.