Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Beim thermischen Prägen wird mittels Umformung eine Mikrostruktur auf thermoplastische Substrate
übertragen. Die hiermit verbundenen Heiz- und Kühlzyklen führen zu instationären Wärmedehnungen
in Stempel und Substrat, was wiederum die Abformungsqualität reduziert. Im Rahmen dieser
Abschlussarbeit soll untersucht werden, ob durch intelligente Kombination von Werkstoffen mit
verschiedenen Steifigkeiten und Wärmedehnungskoeffizienten die Scherspannungen im Prägekontakt
reduziert werden kann. Das ausgearbeitete Modell (z.B. in Matlab) kann im Anschluss mit Hilfe des am
Fraunhofer IPT aufgebauten Prüfstands validiert werden.

Was du mitbringst

  • Du studierst Maschinenbau, CES, Physik oder ein vergleichbares Fach
  • Du hast Interesse an produktionstechnischen Fragestellungen
  • Du arbeitest gerne selbstständig und lösungsorientiert
  • Handwerkliches Geschick und Teamgeist
  • Gute Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch

Was wir bieten

  • Inhaltliche Überschneidung mit vielen Fachgebieten
  • Eine exzellente Ausstattung an Maschinen und Geräten
  • Mitarbeit in einem engagierten, interdisziplinären Team

Hinweis: Die Projekt- oder Abschlussarbeit kannst du bei uns ab sofort und in direkter Kooperation mit
dem Lehrstuhl für Werkzeugmaschinen durchführen. Das Fachpraktikum ist gemäß den Richtlinien der
RWTH Aachen University bevorzugt bei einem produzierenden Industrieunternehmen abzuleisten und
kann nur in Ausnahmefällen bei uns stattfinden.

Auf deine aussagekräftige Bewerbung freut sich
Dipl.-Ing. Titus Gotthardt
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT
Steinbachstraße 17, 52074 Aachen
titus.gotthardt@ipt.fraunhofer.de

Um sich für diesen Job zu bewerben, sende deine Unterlagen per E-Mail an titus.gotthardt@ipt.fraunhofer.de