Webseite Chair for Wind Power Drives

Der Chair for Wind Power Drives erforscht das Verhalten von Antriebssystemen in modernen Multimegawatt-Windkraftanlagen. Forschungsziele sind die Steigerung der Verfügbarkeit, der Robustheit und der Energieeffizienz der Windenergieanlagen sowie die Senkung der Stromgestehungskosten. Hierzu werden Software-Entwicklungswerkzeuge und moderne Systemprüfstände im Verbund eingesetzt.

Der fortschreitende Ausbau der Onshore-Windenergie, sowie die damit verbundene wachsende Anzahl an Anlagen in der Nähe von Wohngebieten führen dazu, dass die Akzeptanz der Anwohner immer stärker in den Vordergrund rückt. Die Schallabstrahlung ist dabei ein signifikanter Faktor, der im Rahmen der Anlagenentwicklung gezielt beeinflusst werden kann. Um die Schallabstrahlung kosten- und zeiteffizient zu reduzieren, sind valide Aussagen zum akustischen Verhalten der Anlagen bereits in der Auslegungsphase nötig. Daher werden Simulationsmodelle benötigt, mit welchen sich die Schallabstrahlung berechnen lässt.

Hierzu werden am Center for Wind Power Drives detaillierte Mehrkörper-simulationsmodelle verwendet. Im Rahmen dieser Arbeit soll eine Methode entwickelt werden, mit der die Schallabstrahlung für verschiedene Betriebspunkte einer WEA automatisiert berechnet werden kann. Durch Versuchsreihen soll festgestellt werden, welche Simulationskonfigurationen zu einem schnellen Berechnen des Modellgleichgewichtes   geeignet sind, das für die anschließende Berechnung der Schallabstrahlung benötigt wird. Die Simulationsergebnisse der Oberflächenschnellen sollen ebenfalls automatisiert abgelegt werden.

Aufgaben:

  • Einarbeitung in die Thematik und die verwendete Mehrkörpersimulationssoftware
  • Erstellung von Skripten zur automatisierten Durchführung von Simulationsreihen
  • Durchführung von Simulationsreihen zur Optimierung der Recheneffizienz
  • Erstellung von Skripten zur automatisierten Ablage der Simulationsergebnisse
  • Transfer der erarbeiteten Methodik auf ein WEA-Akustikmodell

Voraussetzung:

  • Motivation zu selbstständigem und eigenverantwortlichem Arbeiten, Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Vorkenntnisse im Bereich der Funktionsweise von Windenergie­an­lagen sind wünschenswert.
  • Für die Bearbeitung der Forschungsthemen sind Kenntnisse auf dem Gebiet der Mehr-Körper-Simulation (Simpack) sowie Matlab oder Fortran wünschenswert, aber nicht notwendig.

Wir bieten:

  • Sofortiger Beginn oder nach Absprache
  • Wissenschaftliches Arbeiten in einem hoch motivierten, interdisziplinären Team
  • Möglichkeit einer anschließenden Promotion
  • Möglichkeit zum Homeoffice

Auf deine aussagekräftige Bewerbung per E-Mail freut sich:

Martin Cardaun, M. Sc. RWTH
Chair for Wind Power Drives

Campus-Boulevard 61, 52074 Aachen
martin.cardaun@cwd.rwth-aachen.de

Um sich für diesen Job zu bewerben, sende deine Unterlagen per E-Mail an martin.cardaun@cwd.rwth-aachen.de