Webseite Chair for Wind Power Drives

Der Chair for Wind Power Drives er-forscht das Verhalten von Antriebs-systemen in modernen Windenergie-anlagen (WEA). Forschungsziele sind unter anderem die Steigerung der Verfügbarkeit, der Robustheit und der Energieeffizienz der WEA. Hierzu werden Modellbildung und Simulation sowie moderne Systemprüfstände im Verbund eingesetzt. Zur Zuverlässigkeitsteigerung von Windenergieanlagen ist von entscheidender Bedeutung, dass die real auftretenden Lasten bekannt sind und bereits im Produktentstehungsprozess berücksichtigt werden.

Für die Ermittlung der Lasten des Triebstrangs können je nach Phase des Produktentstehungsprozesses ver-schieden komplexe Modelle für die Mechanik, die Regelung, die Elektronik als auch die Aerodynamik verwendet werden. Beispielsweise kann die Mechanik des Triebstrangs mittels eines stark vereinfachten 3-Massen-Schwingers bis hin zu einem realitäts-nahen Mehrkörpersimulationmodlell (MKS) abgebildet werden.

Das CWD verfügt über ein validiertes MKS-Modell einer Forschungsgondel samt Regelung, Elektronik und Aero-dynamik. Im Produktentstehungs-prozess steht dieses Modell auf der finalen Stufe und wird zur Optimierung des Designs eingesetzt.

Ziel dieser Arbeit ist, anhand des Modells der Forschungsgondel methodisch vereinfachte Modelle abzuleiten, die in früheren Phasen des Produktentstehungsprozess einer WEA angewendet werden können.

Aufgaben:

  • Einarbeitung in das bestehende MKS-Modell der Forschungsgondel in SIMPACK
  • Einarbeitung in das bestehende Gesamtanlagenmodell in Matlab Simulink inklusive Regelung, Elektronik und Aerodynamik
  • Festlegung einer Domäne (Mechanik, Regelung, Elektronik oder Aerodynamik), welche Hauptfokus der Arbeit wird
  • Lastanalyse mittels des vorhandenen komplexen Modells
  • Ableitung von vereinfachten Modellen
  • Lastanalyse mit den vereinfachten Modellen
  • Vergleich der Ergebnisgüte der vereinfachten Modelle und des realitätsnahen Modells der Forschungsgondel

Voraussetzung:

  • Selbstständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Interesse an Modellbildung und Simulation
  • Vorkenntnisse im Bereich Mehrkörpersimulation in SIMPACK von Vorteil aber nicht zwingend erforderlich

Wir bieten:

  • Wissenschaftliches Arbeiten in einem hoch motivierten, interdisziplinären Team
  • Angenehmes Arbeitsklima und intensive Betreuung
  • Sofortiger Beginn oder nach Absprache
  • Flexible Arbeitszeiten

Auf deine aussagekräftige Bewerbung per E-Mail freut sich:

Julian Röder, M. Sc.
Chair for Wind Power Drives

Campus-Boulevard 61, 52074 Aachen
julian.roeder@cwd.rwth-aachen.de

 

Um sich für diesen Job zu bewerben, sende deine Unterlagen per E-Mail an julian.roeder@cwd.rwth-aachen.de