Webseite Chair for Wind Power Drives

Der Chair for Wind Power Drives erforscht das Verhalten von Antriebssystemen in modernen Multimegawatt-Windkraftanlagen. Forschungsziele sind die Steigerung der Verfügbarkeit, der Robustheit und der Energieeffizienz der Windenergieanlagen sowie die Senkung der Stromgestehungskosten. Hierzu werden Software-Entwicklungswerkzeuge und moderne Systemprüfstände im Verbund eingesetzt.

Zur Zuverlässigkeitsteigerungder Getriebe von Windenergieanlagen (WEA) ist von entscheidender Bedeutung, dass die real auftretenden Lastkollektive bekannt sind und bereits im Produktentstehungsprozess berücksichtigt werden. In einem neuen Forschungsprojekt am CWD werden die dynamischen Lastereignisse, die aus elektrischen Netzfeffekten resultieren, identifiziert.Zudem wird die Abhängigkeit der dynamischen Lastereignisse vom verwendeten Triebstrangkonzept analysiert. Im Projekt werden die Lastereignisse sowohl auf einem Systemprüfstandals auch simulativmit Hilfe einer Mehrkörpersimulation (MKS)untersucht. In einem Vorprojekt wurde ein komplexes Simulationsmodell der Anlage erstellt. Aufgabe dieser Studienarbeit ist die Analyse der notwendigen Komplexitätsstufen der Modellierung. Ein Beispiel dafür ist die Modellierung der Wellen. Diese können starr, mit wenigen Knoten vereinfacht oder als komplexe FE-Körper im MKS-Modell eingebunden werden.

Aufgaben:

  • Einarbeitung in das bestehendeWindenergieanlagenMKS-Systemmodellin SIMPACK
  • Vorhandene Komplexitätsstufe aufarbeiten
  • Vereinfachte oder komplexere Modellkomponenten z.B.derWellen, Lager, Zahnräder, … erarbeiten
  • Durchführen der Simulationen bzgl. eines definierten Lastfalls
  • Vergleich der Ergebnisgüte anhand der Simulationsergebnisse z.B. anhand der auftretenden Lagerlasten. Berechnung der Abweichung zwischen den Systemsimulationsergebnissen der WEA mit den komplexen und den vereinfachten Komponentenmodellen.
  • Ableitung von Empfehlungen für die Komplexitätsstufe für bestimmte Komponenten imMKS-Systemmodell

Voraussetzung:

  • Selbstständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise
  • Kommunikations-und Teamfähigkeit
  • Vorkenntnisse im Bereich Mehrkörpersimulation in SIMPACKvon Vorteilaber nicht zwingend erforderlich
  • Vorkenntnisse im Bereich der Dynamik von Windenergieanlagen wünschenswert

Wir bieten:

  • Wissenschaftliches Arbeiten in einem hoch motivierten, interdisziplinären Team
  • Angenehmes Arbeitsklima und intensive Betreuung
  • Sofortiger Beginn oder nach Absprache
  • Flexible Arbeitszeiten

Auf deine aussagekräftige Bewerbung per E-Mail freut sich:

Julian Röder, M. Sc. RWTH
Chair for Wind Power Drives

Campus-Boulevard 61, 52074 Aachen
julian.roeder@cwd.rwth-aachen.de

Um sich für diesen Job zu bewerben, sende deine Unterlagen per E-Mail an julian.roeder@cwd.rwth-aachen.de