Skip to main content

Auslandssemester (Outgoings)

1768 benötigte James Cook fast drei Jahre, um die Welt zu umrunden, heute wird ein Ferngespräch nach Südamerika in Sekundenbruchteilen aufgebaut. Die Welt rückt immer mehr zusammen. Nicht erst im Beruf, auch schon im Studium kannst du dich auf eine spätere internationale Karriere vorbereiten oder einfach einmal die Welt kennen lernen.

Dazu hast du gleich mehrere Möglichkeiten, das regnerische Aachen zu verlassen. 

  • Du kannst ein Auslandsstudium über das ERASMUS-Programm machen.
  • Europa ist dir zu langweilig? Es gibt auch viele Kooperationen vom International Office und unserer Fakultät mit anderen Hochschulen weltweit!
  • Auch machen Institute haben besondere Partnerschaften mit Instituten an anderen Hochschulen. Eine Übersicht bietet dir die Auslandsstudienberatung der Fakultät  4.
  • Das ist dir alles zu langweilig und du willst deinen Auslandsaufenthalt lieber ganz alleine planen? Dann werde doch Freemover!

Wenn du noch gar keine Ahnung hast, wie du deinen Auslandsaufenthalt gestalten möchtest, dann nimm doch die vielfältigen Beratungsangebote in Anspruch:

Irgendwo ist bestimmt etwas für dich dabei!

© commons.wikimedia.org, User:Yann, 2016

ERASMUS

Was ist ERASMUS überhaupt?

ERASMUS ist, wie eigentlich auch gar nicht anders zu erwarten, eine stylische Abkürzung und steht für European community action scheme for the mobility of university students. Unschwer zu erkennen, dass man sich hier ein schickes Akronym zusammenbasteln wollte. Eigentlich möchte die EU damit an ERASMUS von Rotterdam erinnern, einem frühen Humanisten. (Weitere Informationen für Streber und Wissbegierige bietet die Wikipedia)

Mit dem ERASMUS Programm soll, neben vielen weiteren tollen Maßnahmen, der Austausch zwischen Studierenden verbessert werden.

Wie kann ich als Studierender ERASMUS nutzen?

Am bekanntesten dürfte ERASMUS für die Möglichkeit des Studierendenaustauschs sein. Hierbei gehen die europäischen Universitäten Partnerschaften miteinander ein. Es gibt aber auch Sprachprogramme, Kulturworkshops und eine unvorstellbare weites Band an Angeboten.

Wie bewerbe ich mich auf einen ERASMUS Platz?

Zuerst einmal musst du feststellen, in welches Land und zu welcher Hochschule du möchtest. Welche ERASMUS-Partnerschaften es für Studierende der Fakultät für Maschinenwesen gibt, entnimmst du der Liste des International Office. Du kannst auch die interaktive Karte nutzen. Sieh dir auch die Erfahrungsberichte deiner Kommilitonen an, vielleicht gewinnst du damit ja eine Anregung. Du findest sie, indem du dich auf der Karte bis zu deiner Zieluni durchgeklickt hast.

Wenn du dir eine Hochschule ausgesucht hast, dann solltest du erst einmal prüfen, ob du auch die Bewerbungsvoraussetzungen für das ERASMUS-Programm erfüllst. Meistens ist das aber kein Problem.

Jetzt musst du dich erst einmal als ERASMUS-Bewerber registrieren. Wenn du dich angemeldet hast, kannst du natürlich dich blind bis zum Ende durchklicken. Es ist dir aber dringend zu empfehlen, dir den genauen Bewerbungsablauf auf der Seite der Auslandsstudienberatung der Fakultät für Maschinenwesen durchzulesen. Hier ist sehr genau und immer aktuell beschrieben, wie eine ERASMUS-Bewerbung funktioniert.

Solltest du dir Sorgen um deine Sprachkenntnisse machen, dann bewerbe dich doch auf einen Sprachkurs am Sprachenzentrum der RWTH.

WICHTIG: Achte bitte auf die jeweiligen Bewerbungsfristen und kümmere dich frühzeitig um deine Bewerbung, damit du genug Zeit hast, Rückfragen zu stellen.

Freemover

Du möchtest ins Ausland? Du liebst die Freiheit? Dann könnte Freemover für dich das richtige sein!

Freemover bedeutet, dass man sich sein Auslandsaufenthalt komplett alleine plant. Dies hat einige Vor-, aber leider auch Nachteile. Zum Beispiel bist du dadurch an keine Kooperationsauflagen gebunden. Wichtig ist hierbei, dass du weißt, dass Freemover mehr Arbeit bedeutet als ein von der Uni organisierter Aufenthalt.

Wenn du als Freemover loslegen willst, gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum einen kannst du dir ein Land aussuchen und dir dann jede einzelne Universität anschauen und gucken, was gut zu dir und deinem Studienverlauf passt. Das bedeutet sehr viel Arbeit- die sich aber lohnt! So kannst du einen Plan erstellen, der all deine Wünsche berücksichtig. Wenn du bereits vorher schon weißt, zu welcher Universität du möchtest, schau doch erst einmal, ob die RWTH, eine Fakultät oder ein Lehrstuhl eine Kooperation mit dieser pflegt.

Zum anderen könntest du dir einen Professor/Wissenschaftler suchen, der für dich interessante Arbeit leistet. Zugegeben, diese Möglichkeit ist eher für Bachelorarbeiten oder Masterarbeiten interessant. Da die meisten Wissenschaftler aber auch Lehre anbieten, wäre das eine Einstiegsmöglichkeit.

Auch wenn du vieles alleine planen musst, bedeutet das nicht, dass du alleine bist. Sowohl wir, das International Office (IO), als auch die Fakultät können dir bei Fragen helfen.