Skip to main content

Auslandspraktikum

Wann und wie lange?

Die meisten Bachelorstudenten werden in den ersten Semestern kaum Zeit finden um in den Semesterferien ihr Praktikum zu absolvieren. So bietet es sich für die meisten Studenten an ihr Praktikum direkt vor die Bachelorarbeit zu ziehen und vielleicht mit der Projektarbeit und sogar der Bachelorarbeit zu verknüpfen.

Aufgrund des organisatorischen Aufwands sollte ein Auslandspraktikum die Dauer von 3 Monaten nicht unterschreiten. Bei Praktika im außereuropäischen Ausland sind noch längere Zeiten empfohlen. Jedoch ist zu beachten, dass bei angehenden Wirtschaftsingenieuren B.Sc. nämlich mindestens die Hälfte des Praktikums in Deutschland absolviert werden soll, bei angehenden Maschinenbauern B.Sc. darf das Praktikum im Ausland nicht länger als 10 Wochen dauern.

Das Land deiner Wahl

Jeder hat dabei wohl seinen Favoriten, doch solltest du auch einmal andere Möglichkeiten durchspielen.

Wichtiges Entscheidungskriterium ist auf alle Fälle, welche Sprachen du beherrschst. Du solltest aber auch nicht vergessen, dass weltweit in Ingenieurabteilungen vor allem Englisch oder Französisch gesprochen wird, sodass man mit einem aufgefrischten Schulenglisch oder -französisch in vielen Ländern auskommt.

Außerdem bietet sich die Möglichkeit, eine andere, neue, Sprache zu erlernen. Sicherlich ist es spannend, das Praktikum in neuer, kulturell fremder und exotischer Umgebung zu absolvieren.

Gerade in Länder, deren Wirtschaft zur Zeit beginnt, sich zu entwickeln, auch mit Unterstützung deutscher Unternehmen oder aber besonders stark wächst wie z.B. China, Brasilien, Südafrika und Osteuropa, bietet es sich an, ein Praktikum zu absolvieren.

Ziehe also nicht nur die ohnehin schon beliebten Länder wie die USA, Australien, England oder Frankreich in Betracht ziehen, sondern habe Mut etwas Besonderes zu zeigen und keine Angst vor der Sprachbarriere.

Wahl eines Unternehmens

Am besten findet man ein geeignetes Unternehmen über persönliche Kontakte. Gut geeignet ist dafür die halbjährig stattfindende . Zum einen kann man auf der zweimal jährlich stattfindenden Firmenkontaktmessen von Bonding Firmen ansprechen. Aber auch andere Industriemessen eignen sich dafür gut. Auch Professoren und Assistenten haben oft gute Kontakte ins Ausland.

Richtig im Ausland bewerben

Bei deiner Bewerbung auf einen Praktikumsplatz solltest du einige wichtige Punkte beachten: Generell gilt, dass du deine Bewerbung an eine für Praktika in dieser Abteilung zuständige Stelle schickst. Solltest du keine verantwortliche Person gefunden haben, so sollte unbedingt aus deinem Anschreiben klar hervorgehen, in welcher Abteilung des Unternehmens du dein Praktikum absolvieren möchtest. Sonst besteht die Gefahr, dass deine mühevoll ausgearbeitet Bewerbung einem falschen Adressaten zugestellt und dem Altpapier zugeführt wird.

Es sollte auch klar erkennbar sein, was du im Rahmen deines angestrebten Praktikums in dem von dir ausgewählten Unternehmen machen möchtest und wie lange dein Praktikum dauern soll.

In manchen Ländern sind Praktika in der Art, wie wir sie hier kennen, unbekannt. In diesem Fall ist es hilfreich den Adressaten kurz darauf hinzuweisen, was unter einem solchen Praktikum zu verstehen ist.

Hilfestellungen für eine erfolgreiche Bewerbung findest du in verschiedensten Fachbüchern, die im Buchhandel erhältlich sind und im Internet. Sei vorsichtig, dass du dich im Netz der guten Ratschläge nicht verfängst.

Nützliche Websites

Das Internet ist voll von guten und manchmal auch nur gut gemeinten Websites mit Ratschlägen. Einige davon haben wir hier für dich zusammengestellt:

  • berufsstart.de bietet eine große Auswahl an ausgeschriebenen Stellen für Praktikum und Beruf sowie einige Bewerbungsratschläge
  • europages.de ist eigentlich ein Netzwerk für Firmen um Kooperationspartner zu finden, eignet sich aber auch gut, um einen Praktikumsbetrieb in einer Nischensparte zu finden.
  • akerdemiker-online.de bietet Praktikumsplätze aus verschiedenen Branchen
  • Das International Placement Center (IPC) an der TU Darmstadt vermittelt Auslandspraktika an Wirtschaftsingenieure
  • Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) kümmert sich schon seit Jahrzehnten um im Ausland tätige Studierende und steht mit langjähriger Erfahrung und reichlich Informationsmaterial zur Verfügung.